Die Matthäus-Stiftung




Gründung

Seit Oktober 2005 besteht die Stiftung unserer Matthäuskirchengemeinde. Sie startete mit einem Grundstock von 10.000 €. Verschiedene Zustiftungen und Nachlässe haben das Kapital bis zum Juli 2016 auf über 265.000 € anwachsen lassen. Dafür sind wir dankbar. Damit die Stiftung aber einen wirklich kraftvollen Beitrag zur Unterstützung der Gemeinde leisten kann, hoffen wir auf weitere Stifter.


Warum eine Stiftung?

Die Ausgaben der Gemeinde werden in den nächsten Jahren auf hohem Niveau konstant bleiben oder sogar noch steigen. Dieser Entwicklung werden die zur Verfügung stehenden Mittel nicht folgen. Schon jetzt genügen die Haushaltsmittel aus den Kirchensteuereinnahmen nicht, um alle Ausgaben zu decken. Staatliche und kirchliche Zuschüsse werden gekürzt oder entfallen ganz.

Damit die vielfältigen Angebote in der Matthäuskirchengemeinde auch weiterhin aufrechterhalten werden können, haben wir verschiedene Maßnahmen getroffen. Eine davon war die Gründung der Stiftung.

Eine Stiftung gibt dem Geber eine Garantie dafür, dass sein Geld langfristig Gutes bewirken kann. Gelder, die in die Stiftung eingezahlt werden, werden nicht verbraucht. Lediglich die Erträge der Stiftung werden zur Finanzierung der Gemeindearbeit verwendet. Auf dieser Grundlage kann die Arbeit dauerhaft abgesichert werden.


Wie kann ich Stifter werden?

Sie können Stifter werden, indem Sie durch eine Überweisung oder Einzahlung auf das Konto der Gemeindestiftung Geld spenden:

Matthäus-Stiftung
Nassauische Sparkasse
IBAN: DE46 5105 0015 0138 0632 27
BIC: NASSDE 55 XXX

Ihre Zustiftung können Sie steuerlich geltend machen. Zustiftungen fallen dabei nicht unter den Höchstbetrag für sonstige Spenden und können somit zusätzlich berücksichtigt werden.

Zuwendungen an eine bereits bestehende gemeinnützige Stiftung sind schenkungs- bzw. erbschaftssteuerfrei. Die Steuer erlischt auch rückwirkend, wenn ein Erbe oder Beschenkter das Erworbene innerhalb von 24 Monaten einer Stiftungzuwendet.

Vielleicht denken Sie auch daran, über den Tod hinaus Gutes zu tun; oder Sie möchten etwas anstoßen, was über das Private hinausgeht und über Generationen weiterwirkt. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Stiftung der Matthäuskirchengemeinde in Ihrem Testament bedenken.

Die Gemeinde selbst wirbt für die Stiftung mit dem jährlichen Stiftungssonntag, dem ersten Sonntag im November, und der Spendenaktion „Stiftungsschokolade“: Wer 5,- € in die Stiftung einzahlt, wird mit einer Tafel Schokolade belohnt.

Was soll mit dem Geld geschehen?

Der dringendste Bedarf wird in den nächsten Jahren in den Bereichen Personalkosten und Gebäudeunterhaltung anfallen. Die Matthäuskirchengemeinde verfügt beispielsweise nach wie vor über eine Küsterin, eine Kantorin und eine Gemeindesekretärin. Ein Abbau von Personal würde die Einschränkung von Leistungen bedeuten, auf die viele Menschen angewiesen sind und vertrauen.

In der Matthäuskirchengemeinde fordert auch die Unterhaltung des Gemeindezentrums ihren Tribut. Der Gebäudebestand altert, und obwohl er Schritt für Schritt saniert wird, sind häufig Reparaturen notwendig. Das große und vielseitig nutzbare Außengelände verlangt zeitintensive Arbeit.

Mit den Erträgen aus der Stiftung wollen wir dazu beitragen, dass auch weiterhin die notwendigen Leistungen erbracht werden können. Bisher ist der Finanzierungsanteil der Stiftung noch nicht ausschlaggebend. Um dies zu erreichen, muss das Kapital noch weiter wachsen. Hierfür brauchen wir Ihre Unterstützung.

Haben Sie noch Fragen?
Dann wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro, den Stiftungsvorstand, den Kirchenvorstand oder die Pfarrerin unserer Gemeinde. Kontaktdaten:

Tel.: 0611 1842860
Fax.: 0611 1842861
E-Mail: Gemeindebuero@matthaeus-wiesbaden.de



Unsere Gemeinde wurde im Jahr 2015 fünfzig Jahre alt. Auch in Zukunft möchten wir für Sie da sein. Sie können uns dabei helfen!

Der Fleyer unserer Stiftung kann hier als PDF-Datei-Dokument heruntergeladen werden.